Esst mehr Unkraut! – wilde 9-Kräuter-Suppe

wildkräuter

Thomas war total motiviert mir ein Wildkräutersüpplein zu kochen. Also sind wir mit Sammelkorb ausgerüstet los und haben uns rund ums Haus auf die Suche gemacht. Nach einer halben Stunde sind wir mit vollem Korb zurückgekehrt:

Brennnessel, Schafgarbe, Spitzwegerich, Taubnessel, Vogelmiere, Gundelrebe, Löwenzahnblätter, Scharbockskraut, Giersch! (mehr …)

Esst mehr Unkraut! – Löwenzahn-Salat

loewenzahn

Löwenzahn gilt als bitter, aber richtig zubereitet schmeckt er wahnsinnig gut! Im Frühling, vor der Blüte, schmecken die Blätter nicht bitter. Im Moment, da die Wiese noch kurz ist, fallen mir die Löwenzahnblätter-Rosetten besonders ins Auge. Eigentlich erinnern sie mich schon fast an ein Salathäupl, das einfach zum Ernten vor mir liegt. Übrigens hat Löwenzahn 9 mal mehr Vitamin C als Kopfsalat und 40 mal mehr Vitamin A als der gekaufte Salat aus der Folie! (mehr …)

Die Tränen der Bäume – Baumharz

fichtenharz

 

Diese Woche war ich selbst auf einem Fortbildungsseminar zum Thema Baumharze. Die Pflanze produziert das Harz bei Verwundung, um sich vor dem Eindringen von Krankheitserregern wie Pilzen, Bakterien oder Insekten zu schützen. Das austretende Harz können wir sammeln und zB zum Räuchern verwenden oder zu Salben weiterverarbeiten. Harz wirkt desinifizierend, wundheilend, schmerzstillend bei Rheuma und Gicht und krampflindernd bei Husten. Das Harz der Lärche hat auch eine ziehende Wirkung, ähnlich wie wir es von Zugsalben kennen.

Beim Workshop entstanden ein paar wundervoll nach Wald duftende Produkte: (mehr …)

Frühjahrsmüdigkeit adé!

Die ersten frühlingshaften Tage haben Brennnessel und Giersch (vielleicht kennt ihr ihn auch unter “Erdholler”) sprießen lassen. Ich hab die “Muntermacher” gleich in einem Smoothie verarbeitet.

Gierschtriebe
girsch
Brennnessel, Scharbockskraut und Giersch
wildkrauter
ein purer Engergiekick
wildkraeter_smoothie

(mehr …)

Kraft durch Baumsaft

baumsaftIm März wenn der Frühling einsetzt und die ersten Frühlingsblumen aus der Erde schießen, setzt auch bei den Bäumen der Saftstrom ein. Das Wasser das von den Wurzeln über die Leitungsbahnen mit hohem Druck bis in die höchsten Triebspitzen schießt enthält viele wertvolle Substanzen wie Kohlenhydrate, Mineral- und Eiweißstoffe. Diese hauchen dem Baum neues Leben ein und lassen Blätter und Blüten sprießen. Diese “Frühlingsenergie”-Botschaft versteht auch unser Körper, wenn wir dieses Baumwasser trinken. (mehr …)